Tischtennis - Neue Vereinsmeister ermittelt – Mathyas Barsoum und Valerijs Jerjomenko siegen

In den vergangenen Wochen ermittelten die Mitglieder der Tischtennisabteilung des TuS Erkrath ihre diesjährigen Vereinsmeister.

Den Anfang machten zunächst die Jugendlichen, die an zwei Trainingstagen unter 16 Teilnehmern in zwei Gruppen die besten acht Spieler kürten. Anschließend ging es in zwei Vierergruppen jeweils um die Plätze 1 und 2, die dann in Überkreuzpartien die Finalisten ausspielten. Am Ende setzte sich im Endspiel der Favorit Mathyas Barsoum gegen Moritz Berning durch. Jeweils den dritten Platz belegten Finn Benz und Finn Pohl.

Bei den Senioren stand aufgrund der krankheitsbedingten Absage des Siegers der Vereinsmeisterschaften der letzten Jahre, Christian Vocks, schon zu Beginn der Veranstaltung vom 18.11.2023 fest, dass es einen neuen Vereinsmeister geben würde. Angesichts dessen waren die insgesamt 23 an den Start gehenden Sportler, darunter vier Jugendliche, besonders motiviert.

In den zunächst ausgetragenen Gruppenspielen (Jeder gegen Jeden) gab es viele spannende Partien, die häufig erst in den fünften Sätzen entschieden wurden. Dabei konnten auch die teilnehmenden Jugendlichen die Senioren mehrfach ins Schwitzen bringen und den ein oder anderen Satzgewinn und teilweise sogar Siege erringen. Am Ende der Gruppenphase setzten sich jedoch in allen Staffeln die arrivierten Sportler aus den Herrenmannschaften durch und spielten das Viertelfinale unter sich aus.   

Dort gelang es durchweg Spielern aus der ersten Mannschaft, sich gegen ihre Kontrahenten zu behaupten, sodass Waldemar Witt, Tobias Weßels, Gerd Gradtke und Uwe Paul im Viertelfinale ausschieden.

Im Halbfinale standen damit die auch nach der Setzliste bestplatziertesten vier Spieler. Im ersten Halbfinale konnte dann nach einem spannenden Spiel Valerijs Jerjomenko gegen den letztjährigen Finalisten Markus Felder mit 3:1 gewinnen. Mit dem gleichen Ergebnis behielt Armin Aengenheyster gegen Torsten Brill im zweiten Halbfinale die Oberhand.

Das Endspiel, das über vier Gewinnsätze ausgetragen und vom erfahrenen Schiedsrichter Fritz Brüninghoff gewohnt souverän geleitet wurde, sah dann nach einem hochklassigen Spiel mit vielen spektakulären und von den Zuschauern entsprechend beklatschten Ballwechseln mit Valerijs Jerjomenko einen verdienten Gewinner. Er konnte sich mit 4:2 gegen Armin Aengenheyster durchsetzen.

Insgesamt waren die Vereinsmeisterschaften wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der neben den Wettkämpfen aber auch das Miteinander der Abteilungsmitglieder und ihrer Familien im Mittelpunkt stand.

Hierzu trug die Anwesenheit ehemaliger aktiver Spielerinnen und Spieler ebenso bei wie das von allen Teilnehmern gemeinsam ausgerichtete Buffet.

Tanzsportabteilung des TuS Erkrath feierte ihr 50-Jähriges

Im September 2023 trafen sich aktuelle und ehemalige Mitglieder der Tanzsportabteilung, um deren 50-jähriges Bestehen zu feiern. In Anwesenheit der TuS-Vorstandsmitglieder Harald Golsch und Ursula Mayer erinnerte der langjährige Abteilungsleiter Jochen Gottschalk in einem Rückblick an die Entwicklung des Tanzsports im TuS.

Die Initiative für die im September 1973 unter dem Motto „Tanz Dich fit“ erfolgte Gründung der Abteilung ging von Traudel Raffegerst aus. Zu den seinerzeitigen Gründungsmitgliedern gehörte u.a. Ria Osmann, die Tante des heutigen Vereinsvorsitzenden Harald Golsch. Das Training der sieben tanzbegeisterten Paare leitete zunächst Frl. Müller. Trainiert wurde zunächst in der Erkrather Gaststätte Huberus.

Schon ein halbes Jahr nach der Gründung der Tanzsportabteilung fand deren erster Ball statt. Er wurde im Joachim-Neander-Haus ausgerichtet. Ihm folgten über die Jahre viele weitere Bälle, die ein fester Bestandteil des jährlichen Veranstaltungskalenders der Stadt Erkrath wurden.

In der Folgezeit entwickelte sich die Tanzsportabteilung unter Leitung der Trainer Gabi Hambloch und Helmut Hoffmann zu einer beachtlichen Größe, so dass ein Umzug in andere Räumlichkeiten erforderlich wurde. Seit dem Jahre 1975 findet das Training (abgesehen von einem coronabedingten vorübergehenden Wechsel in die Turnhalle der Friedrich-Fröbel-Schule) in der Aula der Realschule Karlstraße statt.

Mitte der 80-iger Jahre trainierten in der TuS Abteilung insgesamt vier Tanzsportgruppen, wobei die einzelnen Gruppen jeweils alle zwei Wochen ihre Übungsstunden erhielten. Das Training wurde seinerzeit vom Ehepaar Herzog geleitet.

Die Abteilung verfügte ab den 80-iger Jahren über eine Breitensportmannschaft, die an verschiedenen Wettbewerben teilnahm und so den TuS über die Grenzen von Erkrath hinaus bekannt machte. Beispielhaft erinnerte Jochen Gottschalk in seinem Rückblick an die Turniere bei Grün-Gold Bremen, zu denen nicht nur die aktiven Mannschaftsmitglieder, sondern auch Schlachtenbummler mitreisten.

Im Jahr 1992 übernahm Inge Göbel das Training der Erkrather Tanzsportler. In dieser Zeit lag ein Schwerpunkt in der Organisation des jährlichen Balls, in dessen Rahmen der Auftritt der aus Mitgliedern der Tanzsportabteilung bestehenden Hobby-Formation einen besonderen Bestandteil bildete. Jochen Gottschalk erinnerte in diesem Zusammenhang an die einstudierte Slow-Fox-Formation auf dem Theme von Cats sowie den Fünf-Sterne-Formationen.

Für ihn, so Jochen Gottschalk in seiner kurzweiligen Rede weiter, sei dann das Jahr 2003 ein Einschnitt gewesen, als er auf Bitten von Inge Göbel das Training der ersten Tanzsportgruppe übernahm und diese ihre Tätigkeit aus familiären Gründen auf die zweite Trainingsgruppe beschränkte.

Anstelle der im Jahre 2006 zum Entsetzen aller Abteilungsmitglieder unerwartet verstorbenen Inge Göbel übernahm sodann My Tausch das Training der zweiten Übungsgruppe. Als Jochen Gottschalk aus gesundheitlichen Gründen im Jahre 2017 nicht mehr in der Lage, das Training zu leiten, sprang wiederum My Tausch auf für die zweite Übungsgruppe ein. Hierfür sei er ihr, so Jochen Gottschalk rückblickend, noch heute dankbar.

Abschließend brachte Jochen Gottschalk seine Freude darüber zum Ausdruck, mit welchem Eifer die Mitglieder der Tanzsportabteilung des TuS dem Training nachgehen und mit welchem Einsatz es von My Tausch absolviert wird. Er wünschte den Sportlern, dass dies noch lange so bleibt. 

 

Karate - NRW Landesmeisterschaft 2023

Erfolge für Karate Do – TUS Erkrath bei der NRW Landesmeisterschaft 2023 der Jugend und Junioren

Erkrath, 18.09.2023 - Die Jugend und Junioren von Karate Do TUS Erkrath haben bei der NRW Landesmeisterschaft 2023 in Oberhausen beeindruckende Erfolge erzielt. Trotz der extremen Hitze an diesem Tag haben die Athleten ihr Bestes gegeben und sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, die am 11. November in Kaiserslautern stattfindet.

Die Landesmeisterschaft, die am Samstag, dem 9. September, stattfand, zog 163 Karatekas aus 32 Vereinen an, die auf vier Matten um die begehrten Titel kämpften. Für Karate Do TUS Erkrath waren, Sara Osman, Loukman El Karrouch und Ishag El Karrouch im Wettbewerb vertreten.

 

Ishag El Karrouch stellte sich der Herausforderung in der Kategorie U18 -76Kg und ging gegen den amtierenden deutschen Meister auf die Matte.

Obwohl er dieses Duell mit 0:1 verlor, bewies er seinen Einsatz und Kampfgeist und sicherte sich die Silbermedaille

 

In der Kategorie Kumite Einzeln u16 -70kg sicherte sich Loukman El Karrouch den Titel des Vizelandesmeister und setzte seine Erfolgsserie fort, indem er mit der Kampfgemeinschaft Budokan Bochum den Landesmeistertitel gewann.

 

Sara Osman trat in der Kategorie Kumite einzeln u18 -59Kg an und beeindruckte mit ihrer Leistung, indem sie im Einzelwettbewerb die Bronzemedaille gewann. Mit der Kampfgemeinschaft Budokan Bochum sicherte sie sich erneut die Bronzemedaille.

 

Ihr Trainer Herbert Büsing und der gesamte Karate Do - TuS Erkrath gratulieren zu diesen Erfolgen.

Leichtathletik - Olivia Cuesta Fuoß wird Deutsche Vizemeisterin

Am 29./30. Juli 2023 fanden in Stuttgart die Deutschen Leichtathletik Meisterschaften der U16 statt.

 

Für den TuS Erkrath startete Olivia Cuesta Fuoß über 3000m.

 

Die 15-jährige Olivia hatte sich souverän für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert und war als schnellste Läuferin gemeldet. Wachstumsbedingte Kniebeschwerden sorgten seit Mitte Mai dafür, dass wichtige Trainingsinhalte nicht absolviert werden konnten und ein Start bei den Deutschen Meisterschaften fraglich erschien. Erst ein Testwettkampf im niederländischen Eindhoven kurz vor Meldeschluss brachte die Gewissheit, dass das Knie der Laufbelastung standhält und ein Start bei den Deutschen Meisterschaften möglich ist.

 

Bisher konnte Olivia die Läufe von vorne weg angehen und das Tempo bestimmen. Aufgrund des Trainingsrückstands musste sie nun die Taktik umstellen und darauf vertrauen, dass die anderen Läuferinnen die Tempoarbeit übernehmen.

 

Am späten Samstagnachmittag fiel der Startschuss für 16 junge Läuferinnen. Auf den ersten 2000m war das Feld noch eng beisammen und keine der Läuferinnen wollte das Rennen schnell machen. Olivia lief taktisch sehr klug und aufmerksam immer auf der Außenbahn im vorderen Bereich des Feldes. So konnte sie auch locker die Tempoverschärfung auf den letzten 1000m mitgehen. 100m vor dem Ziel hatten sich drei Läuferinnen etwas vom Rest des Feldes gelöst. Im entscheidenden Schlusssprint hatte Lya Bourgund vom LAC Veltins Hochsauerland mit 1,5 Sekunden das bessere Ende für sich. Olivia sicherte sich mit 0,7 Sekunden Vorsprung vor Karina Czapla (TV 1848 Schwabach) Platz 2.

 

Die mitgereiste Familie und der Trainer Torsten Flader gratulieren Olivia zu der hervorragenden Leistung.

 

Text: Torsten Flader

Bilder: privat

 

 

 

 

 

 

Karate - NRW - Landesmeisterschaft 2023 der Kinder und Schüler

Erfolge für Karate Do – TUS Erkrath bei den Landesmeisterschaften Nordrhein-Westfalen in Kempen
Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften Nordrhein-Westfalen im Karate, die kürzlich in Kempen stattfanden, konnte der Karate-Do TUS Erkrath erneut herausragende Leistungen erzielen. Unter den talentierten Teilnehmern aus verschiedenen Dojos des Landes vertraten Mira Bormann und Luka Rutecki den Verein und sicherten sich Medaillenplätze.
In der Kategorie U8 KATA W zeigte Mira Bormann ihr Können und sicherte sich den 3. Platz.
Luka Rutecki trat in der Kategorie U8 Kumite M -25Kg an und erkämpfte sich den 2. Platz.

Anna Maria Neuhoff erkämpfte von 18 Startern den 7. Platz
Trainer Herbert Büsing ist stolz auf die Leistungen seiner jungen Schützlinge und gratuliert Mira Bormann und Luka Rutecki herzlich zu ihren Erfolgen bei den Landesmeisterschaften Nordrhein-Westfalen.
Der Karate-Do TUS Erkrath blickt gespannt auf die kommenden Turniere und ist zuversichtlich, dass seine talentierten Karateka auch zukünftig herausragende Ergebnisse erzielen werden.